Stellungnahme

Handgemachte Seife - wie wird sie hergestellt?

Dieser Artikel soll keine Angst machen, aber die meisten Duschgels aus dem Supermarkt bestehen aus chemischem Schrott. Heftige Sulfate wie SLS, die einen "köstlichen" Schaum erzeugen und zudem sehr aggressiv zur Haut sind, finden sich in fast allen Produkten.

Es gibt durchaus Kosmetikhersteller, die auf all diese chemischen Inhaltsstoffe verzichten. Hersteller, die zuerst an die Qualität ihres Produkts und dann an die finanzielle Seite denken.

Wir haben zum Beispiel einmal die Seifenfabrik Patounis in Griechenland auf der Insel Korfu besucht. Dort wird dieselbe Seife seit 150 Jahren auf genau dieselbe Weise hergestellt. Vollständig von Hand gefertigt, wirklich schön anzusehen! Jede der Seifen ist eine wahre Wohltat für die Haut.

Aber diese Art von Produzenten erreicht nur selten die breite Öffentlichkeit. Vor allem beim Preis verlieren sie gegenüber den großen Anbietern auf dem Markt. Chemische Inhaltsstoffe sind wirklich erstaunlich billig zuzusetzen. Es gibt also viel mehr Geld zu verdienen.

Wir von Pure Health Store beteiligen uns nicht daran. Wir wollen unseren Kunden einfach das beste Produkt liefern. Und nicht anders. Chemische Pflegeprodukte werden überall verkauft, nur nicht bei uns.

Handgemachte Seifenherstellung

Der Vorteil von handgemachter Seife ist oft, dass die Zusammensetzung sorgfältig durchdacht ist. Die Seife besteht häufig aus natürlichen Inhaltsstoffen. Grob gesagt, kann man Seife auf zwei Arten herstellen.

Seifenherstellung mit dem Kaltverfahren

Für die Herstellung von Seife nach dem Kaltverfahren werden nur drei Zutaten benötigt: Wasser, Natriumhydroxid und Pflanzenöl. Da die Zutaten nicht anderweitig erhitzt werden, bleiben die Wirkstoffe so weit wie möglich erhalten.

Natürlich ist Wärme im Spiel. Das Ganze wird höchstens 50 Grad warm. Denn wenn das Natriumhydroxid mit dem Wasser und dem Öl in Kontakt kommt, findet der Verseifungsprozess statt. Dabei handelt es sich um eine chemische Reaktion, durch die sich das Ganze erhitzt.

Die Flüssigkeit wird dann über einen speziellen Tisch ausgegossen. Nach ein paar Tagen kann die Seife geschnitten werden. Der letzte Schritt besteht darin, die Seife trocknen zu lassen, was etwa sechs Wochen dauert.

Die Seifen von Evergetikon werden nach dem Kaltverfahren hergestellt.

Seifenherstellung mit dem Heißverfahren

In der Fabrik von Patounis wird die Seife im Heißverfahren hergestellt.

Kwa Qualität, die Seife ist nicht sehr verschieden von Seife über das kalte Verfahren hergestellt. Es ist eine Frage der Herstellerpräferenz.

Der Unterschied zum Heißverfahren besteht darin, dass die Mischung während des Verseifungsprozesses zusätzlich erhitzt wird. Dieser wird einige Stunden lang gekocht und dann auf denselben Tisch gegossen.

Keine künstlichen Zusatzstoffe

Solchen handgefertigten Seifenstücken werden häufig keine chemischen Inhaltsstoffe zugesetzt. Zumindest nicht mit den Seifen, die wir verkaufen.

Da ein Seifenblock (in flüssiger Form) kein Wasser enthält, sind keine Konservierungsmittel erforderlich. Und doch bleibt ein Stück Seife jahrelang haltbar.